2010, Juli

De:Bug Review - J.Beck/Dürerstuben

De:Bug 143 (Juni 2010)

Sehr schönes Cover, sehr merkwürdiger Name, sehr soulig smoothe Tracks. Dürerstuben machen auf der A-Seite einen dieser swingend jazzig verorgelten Latintracks, die überraschenderweise ihre Deepness vor alles andere stellen und damit selbst bei Bläsersounds nicht platt, sondern extrem funky wirken. Sehr heiteres Stück, dem auf der Rückseite mit dem vertrackt swingenden “Virgin Vibrations” von Johannes Beck erst mal ein perfekter Gegenpart nahegelegt wird, der sich aber mit seinen vielfältigen Strings doch perfekt angliedert. Musik, die einen auf ein Landfest versetzt, in dem seit Jahrhunderten schon minimale Tanzmusik gefeiert wird und die Elektronik aus allen Blüten staubt. Und als Abschluss kommt mit “Morgenrottänze” noch ein sehr schöner Afterhourtrack dazu, der in seiner schummrigen Sanftheit die Stimmung perfekt einfängt. Es scheint der Monat der unglaublich guten Labeldebuts zu werden. Sommer.
Bleed


http://www.de-bug.de



12/12

Next project: → De:Bug Review - Studio Bruno

Previous project: ← Groove Review - J.Beck/Dürerstuben

DEBUG.